Notdienste Unterkünfte Kontakt
Das Rathaus und ein Schild bei Tag
Metallschild mit Informationen, was ich wo erledige und Bad Laer Logo
Drei Menschen sitzen mit Schreibutensilien an einem Tisch

Neubedornung am Sole-Inhalierpavillon

Ab dem 24. August erfolgt im Bad Laerer Kurpark die Neuverfüllung der Ausfachungen an einer der vier Wände des Sole-Inhalierpavillons. Damit können Gäste ab September wieder rundum die gesundheitsförderlichen Effekte der Sole-Verrieselung genießen. Im Juni hatte sich die Schwarzdornfüllung bedingt durch Materialermüdung an einer Seite des Pavillons aus der Außenwand gelöst. 

Nähert man sich den mit Schwarzdorn verfüllten Wänden des Inhalierpavillons, lässt sich schnell erkennen, dass sich an den charakteristischen Ästen Rückstände in Form von Mineralien und Salzen ablagern. Diese Soleablagerungen sind anhand ihrer rostigen Färbung besonders gut zu erkennen und führen im Laufe der Zeit zu einer Art Versteinerung des Schwarzdorns. Damit verbunden ist auch eine erhebliche Gewichtszunahmen der gesamten Schwarzdornfläche.

Die geschichteten Äste liegen auf genagelten Holzlatten, welche im befüllten Zustand der Seitenwände nicht zu sehen sind.

Aufgrund des wachsenden Gewichts sowie der ständigen Einwirkung von Wasser, Salz, Mineralien, Sonneneinstrahlung sowie klimatischen Bedingungen wie Starkregen oder Wind mit Druck- und Sogkräften werden über die Jahre hinweg sowohl der Schwarzdorn als auch die Holzkonstruktion in Mitleidenschaft gezogen. Genau wie an Mensch und Tier, treten auch an dem kleinen Bad Laerer Gradierwerk Alterserscheinungen auf, weshalb der abgängige Schwarzdorn nun an einer Außen- und einer Innenwand durch die Fachfirma Gradpol für Gradierwerksbau komplett erneuert wird. Hierfür werden zweimal 40 Quadratmeter neu verfüllt, zuvor jedoch auch die Holzunterkonstruktion überarbeitet.

Da sich die Beschaffung des neuen Füllmaterials als zeitintensiv erwies, hatte die Bad Laer Touristik – welche als Eigentümerin für die Instandsetzung des durch den Kur- und Verkehrsvereins gestifteten Sole-Inhalierpavillons zuständig ist – die betroffene Wand nach der zügigen Entsorgung des gelösten Schwarzdorns übergangsweise mit Folie ausgekleidet. So konnte auch in der Übergangszeit eine Sole-Berieselung gewährleistet und eine angenehm kühle, salzige Brise genossen werden.

„Wir freuen uns, allen Besucherinnen und Besuchern des Kurparks bald wieder ein 360-Grad-Soleerlebnis mit unserem wertvollen Schatz aus der Tiefe ermöglichen zu können“, erklärt Bürgermeister Tobias Avermann in seiner Funktion als Geschäftsführer der Bad Laer Touristik. „Somit bleibt das großartige Engagement des KVV zur Errichtung des Sole-Pavillons weiterhin gewürdigt.“