Notdienste Unterkünfte Kontakt
Das Rathaus und ein Schild bei Tag
Metallschild mit Informationen, was ich wo erledige und Bad Laer Logo
Drei Menschen sitzen mit Schreibutensilien an einem Tisch

Für mehr Sicherheit auf dem Schulweg: Mittelfristige Lösung durch Bodenschwellen

Im regen Austausch zwischen Elternrat der Grundschule und Gemeindeverwaltung wurde nun testweise eine gemeinsame Lösung gefunden, um Tempo-Überschreitungen im Bereich des Schulzentrums zu verhindern. Langfristig soll eine Planung zur Umgestaltung des Geländes erfolgen, schon jetzt sollen zunächst die neuen Bodenschwellen mehr Sicherheit für die Schul- und Kindergartenkinder gewährleisten.

Die geschwindigkeitsverringernden Elemente wurden in dieser Woche in der Tempo-30-Zone an der Glandorfer Straße installiert.

Sandra Steinkamp und Marion Witte, Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende des Elternrates in der Grundschule am Salzbach, haben sich für die Verkehrsberuhigung eingesetzt: „Wir freuen uns sehr, dass die Gemeinde handelt“, erklärt Steinkamp und ergänzt, „es hat sich gezeigt, dass man im steten Dialog mit der Verwaltung zu guten Ergebnissen kommt.“ Für beide sei das gezeigte Engagement der Gemeinde ein schöner Abschluss ihrer Tätigkeit im Vorsitz.

Schon länger wurden mögliche Gefahrensituationen im Bereich der Schuleinrichtungen durch zu schnell fahrende Verkehrsteilnehmer innerhalb der Elternschaft diskutiert. „Die Herausforderung besteht darin, dass in diesem Teilstück der Glandorfer Straße gleich drei durch Kinder stark frequentierte Bereiche bestehen, die sich auf wenigen Metern treffen“, so Bürgermeister Tobias Avermann zum Testlauf.

 „Durch die Platzierung der Schwellen erhoffen wir uns eine deutliche Reduzierung der Fahrgeschwindigkeit. So soll sowohl im Bereich des Parkplatzes als auch an dem Fußgängerüberweg eine sichere Querung der Straße ermöglicht werden“, erläuterte Daniel Burghard, Leiter des Fachbereiches Ordnung und Soziales.

Ergänzend wird die Einsehbarkeit des angrenzenden Parkplatzes verbessert. Zudem werde man diesen Teilbereich der Glandorfer Straße im kommenden Jahr von einem Verkehrsplaner begutachten lassen. „Sollten sich hier noch weitere Erkenntnisse ergeben, sind wir flexibel. Die installierten Bodenschwellen sind mobil und können gegebenenfalls versetzt werden“, weiß der Fachbereichsleiter zu berichten.

Setzen sich gemeinsam für mehr Sicherheit im Straßenverkehr ein (v.l.n.r.): Daniel Burghard (Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales), Sandra Steinkamp und Marion Witte (Elternbeirat der Grundschule am Salzbach) sowie Bürgermeister Tobias Avermann.